· 

Selbstbewusstsein vs. Selbstwergefühl

Hast du ein ein gutes Selbstbewusstsein? Und wie steht es um dein Selbstwertgefühl? Oder ist das das Gleiche?

Nein, Menschen mit einem guten Selbstbewusstsein, sind sich ihrer selbst bewusst. Das heißt, sie nehmen sich richtig wahr. Sie wissen wie ihr Körper reagiert, sie wissen wie sie sich fühlen, sie reflektieren sich gut. 

Mit der Selbstwert ist es da schon deutlich schwieriger. Oft machen wir uns klein. Wir fühlen uns weniger wert als andere. Aber warum ist das so? Und trügt uns vielleicht das Selbstbewusstsein? Und in der Folge dieser falschen Wahrnehmung fühlen wir uns mit einem schlechten Selbstwertgefühl ausgestattet? Und wie diesem Teufelskreis entfliehen?

 

In meinen YouTube Videos habe ich eine ganze Reihe mit 10-Übungen für dich, die dir helfen dein Selbstbewusstsein und damit dein Selbstwertgefühl zu steigern. Für alle die zu faul sind zum Video gucken, die keine Zeit haben, werde ich die Übungen hier auch noch einmal schriftlich fixieren. 

 

Eigentlich ist es gar nicht so schwer. Der Schlüssel ist: Mache dir all deine Erfolge bewusst. Schreibe dir auf was du kannst, worauf du stolz bist und was du erreicht hast. Schreibe dir auf, welche Menschen hinter dir stehen und wo du Kraft und Energie sammelst.

 

Zu simpel? Klingt fast so, aber lass uns langsam starten.

Wer bin ich?

Schnapp dir Stift und Papier und los geht es.

 

Wer bist du? Was kannst du? Was hast du erreicht?

Vielleicht denkst du, du hättest nichts Besonderes erreicht oder geleistet, aber ich zeige dir, dass das nicht wahr ist. Du hast eine Menge erreicht. Du hast sprechen gelernt und das nur vom Zuhören. Weißt du wie schwer es ist eine Sprache zu lernen? Vor allem wenn dir keiner die Worte erklärt? Alleine was wir als Kinder geleistet haben, eine Sprache zu lernen, ohne Dolmetscher. Das war eine große Leistung. Die Meisten von uns können lesen und schreiben. Auch darauf darfst du stolz sein. Wir haben sieben Millionen Analphabeten in Deutschland. Es ist also alles andere als leicht, eine Sprache, die Schrift und lesen zu lernen. 

Feiere deine Erfolge. Deinen Schulabschluss, deine Berufsausbildung, den Führerschein. Alles was du erreicht hast und klopfe dir dafür auf die Schulter.

Wenn du noch nicht so viel hast, was du dir auf die Fahne schreiben kannst, dann ändere es. Es ist nie zu spät um etwas zu lernen. Gehe zur Volkshochschule, belege Kurse, besuche kostenlose Vorträge. Weiterbildung ist per Internet oft sogar kostenlos möglich. Über die Agentur für Arbeit werden zudem Kurse gefördert. Wir haben in Deutschland immer Zugang zu Bildung und du hast alle Möglichkeiten. Man muss sie nur ergreifen. Ein Ausweis in der Bücherei ist günstig und Onlinebibliotheken bieten zudem kostenlose Bücher an. So kannst du viele Themen und Fachgebiete bereits selbst erarbeiten bevor du dich für einen Kurs einschreibst. 

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur gehen.

 

Und nicht vergessen: Für jeden Erfolg auf die Schulter klopfen und auch mal auf sich selber stolz sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0